Physionergetik

Physioenergetik


- der direkte Dialog zwischen Therapeut und Patient

Bei der Physioenergetik handelt es sich um eine Weiterentwicklung der ‚Angewandten Kinesiologie‘. Bereits in den 60er Jahren erkannte Dr. Goodheart aus den USA einen Zusammenhang zwischen der Muskelkraft einzelner Muskeln und der Pathologie zugeordneter Organe und Funktionen. Daraus entwickelten sich die Muskeltests in der Kinesiologie, also der Stressreflex- Mechanismus des autonomen Nervensystems.

Bei der Physioenergetik wird neben den Muskeltests ein weiterer Reflex, der so genannte Armlängen-Reflex (AR) nach Raphael van Assche, eingesetzt. Der AR ist Ausdruck eines veränderten Tonus bestimmter Muskelketten und zeigt sich im Ergebnis an scheinbar unterschiedlichen Armlängen.

Mit Hilfe dieses Reflexes kann der Therapeut direkt mit dem Patienten – über den Dialog mit dem Körper, der ihm wahrheitsgetreu Auskunft über den Gesundheitszustand gibt - sprechen. Die Physioenergetik ist damit ein ganzheitliches diagnostisches System, aus dem sich die Behandlung ableitet.